Solarfassade

Aktuelles aus der Branche

Energy Globe Styria Award für Solare Großanlage Mürzzuschlag

8. Juli, 2021

Die Stadtwerke Mürzzuschlag und SOLID Solar Energy Systems (Planung und Errichtung der Anlage) wurden gemeinsam für die vergangenes Jahr eröffnete Solare Großanlage in Mürzzuschlag ausgezeichnet. Sie ist mit knapp über 5.000 m² Kollektorfläche die zweitgrößte in Österreich (wobei die vor der Eröffnung stehende Anlage in Friesach sie auf den dritten Platz verdrängen wird) und erhielt nun den Energy Globe Styria Award in der Kategorie „Kommunen“, da sie der Gemeinde Mürzzuschlag eine nachhaltige und preisstabile Fernwärmeversorgung sichert. Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Stephan Jantscher und Hubert Neureuter nehmen den Energy Globe Styria von Umweltlandesrätin Ursula Lackner entgegen
Stephan Jantscher (links, SOLID Solar Energy Systems) und Hubert Neureuter (Mitte, Stadtwerke Mürzzuschlag) nahmen den Preis von Umweltlandesrätin Ursula Lackner (rechts, SPÖ) entgegen. Foto: Werner Krug

Mehr über die Solare Großanlage in Mürzzuschlag erfahren Sie in unserer Galerie und in untenstehendem Artikel:

Hargassner tritt Austria Solar bei

6. Juli, 2021
Logo Hargassner

Die Hargassner Ges mbH, der oberösterreichische Pionier für umweltschonendes Heizen mit erneuerbarer Energie, ist seit 1. Juli 2021 das neueste Mitglied von Austria Solar!

Das auf Biomasse-Heizungen spezialisierte Unternehmen aus Weng im Innkreis ist 2020 eine Kooperation mit dem deutschen Kollektorhersteller Thermosolar eingegangen, um die immer beliebter werdende Kombination aus Biomasseheizung und Solarwärme in ihr Sortiment aufzunehmen. Wir freuen uns, dass mit Hargassner nun ein weiteres renommiertes Unternehmen aus der österreichischen Heiztechnik-Branche im Verband dabei ist und heißen das neue Mitglied herzlich willkommen!

Liste der Austria Solar Mitglieder

Mehr Aktuelles aus der Branche

Hartberg feiert 30 Jahre Solaranlagen mit Solar-Check-Aktion

17. Juni, 2021

Seit 30 Jahren werden in Hartberg solarthermische Anlagen installiert. Zum Jubiläumsjahr gibt es jetzt eine eigene Solar-Check-Aktion um die Anlagen auf die aktuelle Leistung hin zu prüfen. 

Unsere Sonne schickt uns keine Rechnung 

Von Jährlich 1.100 kWh Sonnen-Einstrahlung pro m2 kann eine solar-thermische Anlage bis zu 500 kWh in Form von warmem Wasser einfangen. Mit dieser Energie können Warmwasser erzeugt oder tlw. auch Gebäude beheizt werden. 

In der Stadtgemeinde Hartberg werden seit 1991 Solaranlagen errichtet. Über die vergangenen Jahre sind es insgesamt 210 Anlagen geworden. Diese produzierten in diesem Zeitraum eine beachtliche Energiemenge von 6.668 MWh an Wärme. Damit konnten über 666.000 Liter an fossilem Heizöl eingespart werden. Oder anders dargestellt: Über 400 Einfamilienhäuser können mit dieser Energie ein Jahr lang beheizt werden. 

30 Jahre Solaranlagen in Hartberg 

Die ersten Solaranlagen wurden in Form von Selbstbaugruppen errichtet. Einer der ersten Region war Fam. Petz aus Habersdorf. „Meine Solaranlage ist jetzt schon 30 Jahre alt und funktioniert noch immer tadellos. Im Sommer erreichen wir Vorlauftemperaturen von bis zu 80 Grad. Warmwasser, welches mir gratis zur Verfügung steht“, ist Erwin Petz sichtlich stolz auf die sich längst amortisierte Investition.

Erwin Petz vor seiner 30 Jahre alten Solaranlage, die immer noch tadellos läuft. (Foto: Alfred Mayer)
V.l.n.r.: Marcus Martschitsch (Bürgermeister Hartberg), Erwin Petz (Solaranlagenbesitzer), Simon Schalk (Reiterer & Scherling), Johann Winkler (Ortsvorsteher Habersdorf), Josef Fink (Ortsvorsteher Eggendorf) und Anton Schuller (Referatsleiter Umwelt und Energie der Gemeinde Hartberg, Modellregions-Manager Hartberg)
Solaranlagen-Check: 

Solaranlagen funktionieren aufgrund der massiven Bauweise sehr lange und gehen eigentlich nicht kaputt. Wichtig ist jedoch, dass die Solaranlage das ganze Jahr über richtig funktioniert. Mitunter sind Anlagen nicht perfekt eingestellt oder müssen gewartet werden. Sonst liefern diese nicht den erwarteten Ertrag und man muss mit anderen, extra zu bezahlenden Energieformen, zuheizen. Mögliche Probleme können eine falsche Einstellung der Steuerung oder defekte Sensoren, Selbstzirkulation, falsch eingestellte Elektro-Zusatzheizmodule oder zu geringer Frostschutz sein. 

Um die Funktion zu erheben bietet die Klima- und Energiemodellregion Hartberg eine Vor-Ort-Beratung im eigenen Haus an. Dabei wird eine Überprüfung der Solaranlage sowie eine Energiesparberatung durchgeführt. Zusätzlich werden Einsparpotentiale wie Pumpentausch und hydraulischer Abgleich besprochen. Weiters werden Fördermöglichkeiten für Heizungsumstellungen und energetische Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. Bei dieser geförderten Beratungsaktion vom Land Steiermark im Wert von € 200,- sind vom Kunden nur € 50,- zu bezahlen. 

Als externer Energie-Berater macht Herr Simon Schalk, BSC, Fa. Reiterer & Scherling, diese Beratungen. Ein Beratungstermin kann unter +43 664 497 66 85 gebucht werden. Weitere EnergieberaterInnen finden Sie unter www.net-eb.at.

Stadtgemeinde Hartberg

Stadtwerke Hartberg

Mehr Aktuelles aus der Branche

Newsletter abonnieren

Der Verband Austria Solar informiert regelmäßig mit einem Newsletter über Aktuelles aus der Welt der Solarwärme: Analysen, Berichte, Exportinfos, Kurzberichte zu Tagungen und Meetings, Serviceleistungen, usw. Der Newsletter ist kostenlos, tragen Sie einfach hier Ihre E-Mailadresse ein und schon sind Sie dabei! Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unsere Seite verwendet Google Analytics zu Optimierungszwecken. Näheres dazu in unserer Datenschutzerklärung. Sie können hier klicken um GA zu deaktivieren.