x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

News aus der Branche

SOLARFOCUS: HEIZKESSEL-VORFÜHRTAGE 2015 online seit 1 Woche

Investieren Sie Ihr Geld nachhaltig und sicher – in die kostenlose Energie der Sonne und die Kraft aus Biomasse!

Am Freitag, den 11., und am Samstag, den 12. September, lädt SOLARFOCUS wieder recht herzlich zu den alljährlichen Heizkesselvorführtagen ein. Bei Bratwürstln und Bier wird den Besuchern die einmalige Chance geboten, die hochwertigen Biomasse-Heizkessel von SOLARFOCUS live in Betrieb zu betrachten.

Besonderes Highlight in diesem Jahr: Die heißen Kessel sind im brandneuen Vorführraum zu sehen. Lassen Sie sich direkt vor Ort unter anderem auf der Touchscreen-Regelung die Wetterfrosch-Funktion zeigen – die schlauen Kessel beziehen Daten von einem internationalen Wetterserver und erkennen so, wann wieviel geheizt werden muss. Das SOLARFOCUS-Team berät Sie natürlich außerdem gerne über die großzügigen Förderungen von Bund, Land und Gemeinden.

Wann: Freitag, 11. September 2015, von 9.00 bis 17.00 Uhr

Samstag, 12. September 2015, von 9.00 bis 17.00 Uhr

Wo: im SOLARFOCUS-Werk – Werkstraße 1, A-4451 St. Ulrich

Demoprojekt Solarhausförderung - Jetzt einreichen! online seit 7 Wochen

Erinnerung:

Die Ausschreibung „Demoprojekte Solarhaus 2015“ des Klima- und Energiefonds läuft noch bis

24. September 2015!

An das erfolgreich im Vorjahr 2014 erstmalig durchgeführte Förderprogramm „Demoprojekte Solarhaus“ anschließend, läuft derzeit die Ausschreibung „Demoprojekte Solarhaus 2015“. Dabei wurde die Einreichung vereinfacht und die Förderung erhöht.

Der Nachweis des spezifischen Heizwärmebedarfs ist nun mit dem Energieausweis vorgeschrieben und die solare Deckung von mindestens 70% kann mit einem dynamischen Simulationstool nachgewiesen werden. Alternativ können Heizwärmebedarf und solare Deckung auch weiterhin mit dem Passivhaus Projektierungs-Paket (PHPP) berechnet werden, für Passivhäuser wird die Verwendung von PHPP ausdrücklich empfohlen. Neu ist auch die Anerkennung der gesamten umweltrelevanten Investitionskosten als Basis für die Berechnung der Förderung.

Mit wenigen Einreichunterlagen kann eine Investitionsförderung von bis zu

€ 17.000,- für den Neubau oder die Sanierung eines Ein- oder Zweifamilienhauses beantragt werden. Das Projekt ist bis Ende März 2017 umzusetzen. Den Zuschuss gibt es zusätzlich zu allfälligen Landes- und Gemeindeförderungen!!

Ziel des Förderprogrammes ist es, den CO2-Ausstoß bei Einfamilienhäusern deutlich zu reduzieren. Daher ist die Förderung auf Gebäude mit gutem Wärmedämmstandard zugeschnitten, deren solarthermische Anlagen zumindest 70% des Warmwasser- und Heizungswärmebedarfs abdecken. Die Nachheizung darf ausschließlich mit Wärmepumpen oder Biomasseanlagen geschehen, für diese gibt es aber zusätzlich einen Zuschuss. Die Förderquote ist in Abhängigkeit der Qualität der Gebäudehülle gestaffelt:

Wie in der Tabelle ersichtlich hat sich der Zuschuss für die Zusatzheizsysteme auf bis zu € 2.000,- erhöht!

Nähere Informationen erhalten Sie bei bei „AUSTRIA SOLAR“ und bei der „Initiative Sonnenhaus Österreich“ www.sonnenhaus.co.at

  • Förderart: Nicht-rückzahlbarer Investitionszuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 50% der umweltrelevanten Investitionskosten bis max.
  • € 12.000,- (Begleitforschungsprojekte bis zu € 17.000,-)
  • Einreichfrist: 24. September 2015, 12:00 Uhr (Online-Einreichung)
  • Abwicklung: KPC – Kommunalkredit Public Consulting GmbH, Tel: 01 316 31-723 oder mailto: umwelt@kommunalkredit.at

Vor der Einreichung eines Projektes ist ein Beratungsgespräch mit Experten der Begleitforschung verpflichtend. Für die Anmeldung zum Beratungsgespräch kontaktieren Sie 03112 5886 12.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter www.klimafonds.gv.at oder unter www.publicconsulting.at

Klaus Mischensky, AUSTRIA SOLAR und Peter Stockreiter, Initiative Sonnenhaus Österreich

GASOKOL erhält ÖKOSTAR 2015 online seit 10 Wochen

Das Land Oberösterreich zeichnet besonders engagierte Unternehmen und herausragende Projekte im gesamten Land mit dem ÖKOSTAR aus. Im Bezirk Perg fiel die Wahl auf ein Projekt von zwei Unternehmen.

LR Rudi Anschober bei der Überreichung am 05.06.2015: „Die Auszeichnung mit dem ÖKOSTAR 2015 für Betriebe im Bezirk Perg ergeht an das Projekt Sonnenwärmeanlage der Firma Habau, da dies einen Meilenstein im industriellen Bereich darstellt. Die neuen Produktionsstätten für Betonfertigteile von Habau wurden in Niedrigenergiebauweise mit einem ökologisch hochwertigen Energietechnikkonzept und vollsolarer Beheizung ohne zusätzlichen Wärmeerzeuger errichtet. Eine Halle wurde mit einer rund 1.400 m² großen Solaranlage mit intelligenter Bauteilaktivierung zur gleichmäßigen Temperierung der Hallenböden errichtet, die nun den knapp 100.000 m³ großen Raum zu 100% mit Öko-Wärme befeuert. Ein Vorzeigeprojekt in ganz Europa! Durch die Nutzung der thermischen Solarenergie spart Habau jährlich rund 500.000 kWh aus fossilen Energieträgern, das entspricht einer Reduktion des CO2-Ausstoßes um 190 Tonnen pro Jahr.“

V.l.n.r.: Ulrike Schwarz, Landesrat Rudi Anschober, Dipl.-Ing. Anton Karner, DI Irene Hauer-Karl, Ing. Walter Preisinger, Ronald Gattringer

AUSTRIA SOLAR GRATULIERT GASOKOL!

Einladung: Erneuerbare Prozesswärme in der Industrie, am 24.6.2015 online seit 10 Wochen

Prozesswärme ist ein Zukunftsmarkt der Solarthermie. In zahlreichen Sparten der Industrie und des Gewerbes kann Solarwärme für wärmeintensive Verfahren verwendet werden. Musteranlagen in verschiedenen Bereichen zeigen, was alles möglich ist. Wichtig ist aber auch ein Zusammenbringen von Planern und interessierten Unternehmen. Die am 24.6.2015 stattfindende Veranstaltung bietet die Möglichkeit der Information und des Kontakteknüpfens.

Daher laden wir Sie namens Erneuerbare Energie Österreich und Austria Solar zur Veranstaltung

Erneuerbare Prozesswärme in der Industrie

am 24.6.2015, 9:30 bis 13:00

im Theater Dschungel im Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

ein.

Anmeldungen bitte hier mailto:office@erneuerbare-energie.at

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigelegten Einladung.

Sie können die Einladung selbstverständlich gerne in Ihrem Netzwerk weiter geben.

Präsentation der Projekte zur Großanlagen-Förderung Solarthermie online seit 11 Wochen

Experten-Tagung mit Exkursion:

Förderprogramm „Solare Großanlagen“ - Ergebnisse aus 40 wissenschaftlich begleiteten Projekten

Termin: Freitag, 19.Juni 2015 – 9:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Regionales Bildungszentrum WIFI Perg, Haydnstraße 4, 4320 Perg, OÖ

Der Klima- und Energiefonds hat im Arbeitsprogramm 2010 erstmals einen Förderschwerpunkt für große solarthermische Anlagen in gewerblichen und industriellen Anwendungen gestartet. Für 5 unterschiedliche Anwendungsbereiche wurden in bisher 5 Ausschreibungen Förderzusagen an über 160 Projekte vergeben. Neben der speziellen Anreizförderung gibt es auch eine wissenschaftliche Programmbegleitung.

Mit Hilfe einer messdatengestützte Analyse und Bewertung des Wärmeversorgungssystems über mindestens ein volles Betriebsjahr konnten Benchmarks erstellt, erste Optimierungsschritte bei den konkreten Projekten eingeleitet, aber auch Forschungs- und Entwicklungsbedarf aufgezeigt werden. Die umfangreichen Ergebnisse der ersten 40 untersuchten Projekte sind jetzt Anlass die gewonnen Erkenntnisse an Projektentwickler und Planer weiterzugeben.

Wir dürfen Sie herzlichst einladen diese Erfahrungen mit uns zu teilen und diese neuen Anwendungsfelder der Solarthermie in Zukunft zu bearbeiten. Die Besichtigung der vollsolaren Wärmeversorgung und Prozesswärmebereitung der Firma HABAU ist der krönende Abschluß der Veranstaltung.

Zum Programm

Zur Anmeldung


Archiv: