x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

News aus der Branche

Einladung zur Tagung "Kompakte thermische Energiespeicher" am 23.10.2014 online seit 2 Wochen


Für die Erreichung des Ziels 100% Versorgung aus Erneuerbaren Energien sind effiziente und lang anhaltende Speicher eine unabdingbare Voraussetzung. Forschung, Entwicklung und Demonstration neuer Technologien in Hinsicht auf "Smarte Wärmespeicher" sind dafür notwendig.
Dieser Aufgabe widmen sich national und international immer mehr Unternehmen und Forschungsinstitute. Ziel ist die Entwicklung neuer Methoden und Materialien zur kompakteren, effizienteren und kostengünstigeren Wärmespeicherung.

Daher dürfen wir Sie im Namen des bmvit und der AEE INTEC zu der Tagung "Kompakte thermische Energiespeicher" am 23.10.2014 einladen.

Wann: 23.10.2014, 9:30 bis 17:00

Wo: Wirtschaftskammer Österreich,
        Rudolf Sallinger Saal, 
        Wiedner Hauptstraße 63 
        1040 Wien

Weitere Informationen über die Tagungsinhalte etc. finden Sie HIER

 


 

Generationenwechsel an der Spitze von GASOKOL online seit 7 Wochen

 

Ronald Gattringer übernimmt in zweiter Generation die Geschäftsführung bei GASOKOL. Das Familienunternehmen wurde 1981 von Erwin und Gertraud Gattringer gegründet. Als Fachgroßhändler in Österreich und als Solaranlagenhersteller mit einer jährlichen Produktionskapazität von 80.000 m2 Kollektorfläche bedient GASOKOL aktuell 20 Länder in Europa sowie die Vereinigten Arabischen Emirate mit ganzheitlichen Energiesparsystemen.

Durch die Umstellung der Produktion auf just-in-time und die Verschmelzung von GASOKOL Austria und GASOKOL International zur GASOKOL GmbH ist das Unternehmen für eine erfolgreiche Zukunft optimal aufgestellt. Der damit notwendige Ausbau des Standortes in Saxen um zusätzliche 800 m2 Lagerfläche hat bereits begonnen. Derzeit stehen über 4.000 m2 Nutzfläche für Produktion, Logistik und Büro sowie 17.000 m2 Freifläche zur Verfügung.

„Wir befinden uns am Anfang eines spannenden Solarzeitalters. Um noch rascher die Bedürfnisse der Kunden zu decken, braucht es auch die Kraft einer jungen Generation, die sich den Herausforderungen im hart umkämpften Branchenumfeld stellt“, sagt Ronald Gattringer.

Erwin und Gertraud Gattringer stehen als Gesellschafter und Berater dem Unternehmen weiterhin zur Seite. Im Zuge der feierlichen Übergabe dankten die beiden Solarpioniere allen Mitarbeitern für das Engagement und die gemeinsam realisierte Vision vollsolar beheizter Gebäude.

Heizkesselvorführtage bei SOLARFOCUS online seit 8 Wochen

 

Heizkessel-Vorführtage 2014

 

SOLARFOCUS lädt herzlich ein:

Es ist wieder so weit: Am Freitag, den 29., und am Samstag, den 30. August lädt SOLARFOCUS zu den Heizkessel-Vorführtagen.

WANN: Freitag, 29., und Samstag, 30. August 2014, je von 09.00 bis 17.00 Uhr

WO: SOLARFOCUS GmbH, Werkstraße 1, A-4451 St. Ulrich

www.solarfocus.at

GASOKOL Kollektoren heizen Europas größtes vollsolares Industrieobjekt online seit 16 Wochen

Saxen, Perg: HABAU produziert vollsolar. Das vor über 100 Jahren gegründete Vorzeigeunternehmen setzt bei seinen neuen Fertigteilproduktionshallen zu 100 % auf Sonnenenergie mit intelligenter Bauteilaktivierung. 1.410 m2 Solarkollektorfläche von GASOKOL stellen das sicher.

HABAU zähltzu den Top 4 der österreichischen Bauindustrie. Die vorausschauende, global agierende Unternehmensführung spiegelt sich auch in der Energielösung für die neuen Fertigteilproduktions-hallen am Standort Perg.Das Projekt ist richtungsweisend im industriellen Bereich.

1.410 m2 gigaSol OR Solarkollektoren des oberösterreichischen Solaranlagenspezialisten GASOKOL befeuern knapp 100.000 m3 Raum. Die vollsolare Bauteilaktivierung sorgt bei HABAU über das ganze Jahr für ein sehr angenehmes Arbeitsklima. „Dieses 100 %-solar Projekt ist das größte bisher in Europa ausgeführte. Zudem wird die solar gewonnene Wärmeenergie zusätzlich als Prozesswärme genutzt“, erklärt Erwin Gattringer, Geschäftsführer von GASOKOL.Das GASOKOL Kompetenzzentrum für solarthermische Anlagen in Saxenrealisiert Lösungen für bis zu 100 % solaren Deckungsgrad in allen Größenordnungen.

Mit dieser innovativen Lösung spart HABAU jährlich etwa 500.000 Kilowattstunden Energie aus fossilen Brennstoffen ein und vermeidet einen CO2-Ausstoß von ca. 190 Tonnen im Jahr. HABAU übernimmt damit auch eine Vorreiterrolle im Bereich des Klima- und Umweltschutzes.

100 % solarbeheizte Gebäude – für Private, Gewerbe und Industrie

Für Privat-, Gewerbe- und Industrieobjekte ist die solare Bauteilaktivierung gleichermaßen interessant.

Die solare Aktivierung von Bauteilen sorgt im Winter und im Sommer für gleichmäßige Raumtemperaturen und optimales Raumklima. Zugluft- und Luftverwirbelungserscheinungen wie bei herkömmlichen Heizungen entfallen, weil die Speichermasse Beton für eine gleichmäßige Temperaturschichtung im Raum sorgt. Mit der solaren Bauteilaktivierung kann höchst energiesparend geheizt als auch gekühlt werden.

Funktionsweise der solaren Bauteilaktivierung:

Die Solaranlage sammelt die Sonnenwärme und transportiert diese in den Heizungspuffer. Von dort wird die Wärme in den als Speicher aktivierten Bauteil eingespeist. Die Energie wird von der Speichermasse aufgenommen und kontrolliert an den Innenraum abgegeben. Die Warmwasserversorgung erfolgt über den Pufferspeicher samt Frischwassermodul für hygienisch einwandfreies Trinkwasser.Solaranlagen mit GASOKOL Hochleistungskollektoren schöpfen maximalen Ertrag am Kollektorfeld. Das führt zu höchstem Wirkungsgrad. Somit kann bewusst auf fossile Energieträger verzichtet werden.

Download Presseinfo

Infos zu GASOKOL

Infos zum Thema vollsolares Heizen

Infos zur Großanlagenförderung 

12.000 € Solarhaus-Direktförderung! online seit 18 Wochen

Am 13. Juni 2014 wurde die 1. Ausschreibung der Förderaktion des Klima- und Energiefonds „Demoprojekte Solarhaus 2014“ gestartet. Diese europaweit einzigartige Förderung zeigt, dass auch in unseren Breiten schon heute ausschließlich mit der Kraft der Sonne geheizt werden kann. Bundesminister Rupprechter:“In Zukunft soll der Anteil von Solarwärme an der Wärmeversorgung auf 30 bis 40 Prozent des Wärmebedarf ansteigen“. Die Zeit ist reif für das Solarhaus!

Solarwärme ist die einzige unerschöpfliche Wärmequelle, die wir haben und sie ist nach der Installation Jahrzehnte lang kostenlos! Sie ist regional überall ohne Leitungsanbindung verfügbar und die sauberste Wärmequelle! Solarwärme ist mit diesen herausragenden Eigenschaften ein unverzichtbarer Baustein der Energiewende. Unabhängiger geht es nicht. Es gilt die Potenizale rasch auszubauen um die Energieunabhängigkeit Österreichs zu stärken. Diese Förderung ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Gefördert werden Solarwärmeanlagen im Ein- und Zweifamilienhaus, die mindestens 70 Prozent, aber auch heute schon bis zu 100 Prozent des Gesamtwärmebedarfs decken.

Die Projekte werden mit einem nicht-rückzahlbaren Investitionszuschuss von max.12.000 Euro gefördert (bei Projekten mit Begleitforschung 15.000 Euro). Vor der Einreichung eines Projektes ist ein Beratungsgespräch mit Experten der Begleitforschung verpflichtend. Für die Anmeldung zum Beratungsgespräch kontaktieren Sie die Infohotline unter 03112/58860. Tipp: rechtzeitig Beratungstermin vereinbaren!

Ende der Einreichfrist für 2014 ist am 25. September, 17 Uhr.

Das Solarhaus ist technisch gesehen ein Niedrigstenergiehaus mit Bauteilaktivierung oder Pufferspeicher, das in Verbindung mit einer modernen Solarwärmeanlage endlich die Sonnenwärme auch im Winter in unsere Häuser bringt! Die Sonnenwärme wird in der Bauteilaktivierung, also in den Betonteilen, der Bodenplatte und den Zwischendecken, des Hauses gespeichert. Um diese Innovation möglichst rasch und auf besonders hohem Niveau umzusetzen, wird jedes Projekt extra durch ExpertInnen beraten.

Hier finden Sie den Förderleitfaden – jetzt einreichen!

http://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2014-2/demoprojekte-solarhaus-2014/


Archiv: